Bio Knete auch für die Kleinsten ein Erlebnis

Bio Knete auch für die Kleinsten ein Erlebnis

© Miluh Manufaktur

Was gibt es denn schöneres, als an einem verregneten Tag mit den lieben Kleinen zu basteln, malen oder kneten.

Was kneten? Mit einem 14 Monate alten Kleinkind? Ja genau....wir haben geknetet.

 

Doch mit was? Knete ab 3 Jahren? Nö... :)

 

Zu diesem Zeitpunkt hatte ich keine Knete da. Zumal wir nicht wissen, was dort tatsächlich drin ist und es enorm wichtig ist, mit einem alles erforschenden Kleinkind Dinge ausprobieren zu können, die nicht gleich einen Aufschrei oder ein "Nein" erfordern. Viele industriell hergestellte Knetmassen, aber auch Knetrezepte beinhalten "Alaun", welche im Verdacht steht bei Verzehr giftig zu sein.

 

Nach ein paar Recherchen fand ich tatsächlich ein Bio Knete Rezept. Total simpel, hätte mir auch einfallen können. Wäre da nicht das Wort "hätte".

 

Was brauchen wir also für unsere Bio Knete?

1/2 Liter Wasser (abgekocht)

500g SchäpfenMühle Dinkelmehl

200g Bad Reichenhaller Salz

3 El Sonnenblumenöl

3 El Zitronensaftkonzentrat Alnatura

** Dr.Oetker 4 Back- und Speisefarben

 

Alle nicht flüssigen Bestandteile werden in eine große Schüssel gehäuft und in der Mitte eine Mulde gebildet. In diese Mulde kommen nun Öl und Zitronensaftkonzentrat. Darauf langsam in kleinen Schüben das abgekochte Wasser, zwischendurch natürlich verkneten. Nun Kneten wir alles, so lange bis es einen dicken Teigklumpen ergibt.

 

 

 Diesen könnt ihr dann in so viele Teile trennen, wie ihr Lebensmittelfarbe habt. In meinem Fall waren es 4 Teile Teig.

Ihr bildet als in den jeweiligen Teigklumpen eine Mulde und gebt die Lebensmittelfarbe hinein. Je mehr Farbe, desto sättigender ist sie danach.

 

 

Die Farbe muss nun auch verknetet werden. Ich habe es so gehandhabt, dass ich erstmal die Lebensmittelfarbe grob vorgeknetet habe und sobald keine z.B. rote Farbe mehr an meinen Händen zurück blieb, unseren Spross um Hilfe bat.

 

Die Knete kam super an, unser Spross konnte "rummantschen" und mit seinen Fingern Löcher in die Knete drücken. Zudem konnte man sich zurück lehnen und den Sross mit eigener Belustigung genießen. Denn auch wenn er von der Knete nascht, sie besteht aus ganz natürlichen Bestandteile.

Wir bewahren die Knete luftidicht im Kühlschrank auf, um ein Austrocknen zu verhindern.

 

Wir wünschen ganz viel Spaß beim Nachkneten :)

xoxo Miluh <3

 

 

Haftunshinweis

Miluh betreibt diesen Blog um Ihre Meinungen, Erfahrungen, Anwendungen und Informationen aus persönlicher Sicht weiter zu geben. Sie übernimmt keine Gewähr oder Haftung.

Die Produkte wurden selbst finanziert. Alle mit ** gekennzeichneten Verlinkungen sind Affiliate Links. Das heißt, über die Links generierten Umsatz, wird je nach messbarem Erfolg, Provision gezahlt. natürlich können die Produkte auch anderweitig erworben werden. Dies bleibt jedem selbst überlassen.

Kommentare

  1. Miluh Miluh

    Liebe Annett, bisher hält sich die Knete 4 Monate. Auf Zitronensäure habe ich wissentlich verzichtet, da die reine Form der Zitronensäure extrem gesundheitsgefährdend ist. Sie erhöht u. a. die Aufnahme von Aluminium in den Körper, fördert schädliche Oxidationsprozesse, greift die Zellmembranen an und schädigt den Zahnschmelz. Klar ist, das die reine Zitronensäure in vielen Nahrungsmitteln bereits Einzug gehalten hat. Aus diesem Grund, verzichten wir auf diese reine Form im Haushalt und verwenden nur den natürlichen Zitronensaft.

    Liebe Grüße

  2. Annette Täger Annette Täger

    Ich nutze bis jetzt Zitronensäure aus der Drogerie um die Knete haltbar zu machen. Wie lange hilft der Zitronensaft, um die Knete haltbar zu machen? Mit Stärke statt mehr wird die Knete in der Konsistenz übrigens noch softer.

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder
Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die folgende Schaltfläche können Sie der/die Verwendung von Cookies zustimmen oder ablehnen. Ja Nein Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung. »