Wunder Po und Windeldermatitis - was hilft?

Wunder Po und Windeldermatitis - was hilft?

© Miluh Manufaktur

Seit geraumer Zeit ist das Thema mit dem wunden Po von unserem Spross ganz groß. Vorab möchte ich sagen, dass es nicht am zu wenig Windeln wechseln oder ohne Windel rumtapsen liegt, sondern am Zahnen. Jedes Mal wenn ein Zahn sich auf den Weg an die Oberfläche macht, wird der Po stark Wund.

Aber fange ich jetzt einfach mal an zu erzählen.

 

Wie oben schon beschrieben, hatte unser kleiner Spross irgendwann diesen wunden Po. Wir fingen also mit der Weleda Calendula Creme an. Besser wurde es aber nicht. Dann kam die Bepanthene zum Einsatz., auch hier wurde es nicht besser. Also versuchten wir uns an normalem Puder, an Sitzbädern mit Kamille und Haferkleie, Muttermilch und Heilwolle. An durchgehendem 12h ohne Windel rumtapsen und schlafen lag es nicht (das war auch nur bis zum ersten rumliegenden Köddel lustig ;) ).

Es half einfach überhaupt nichts. Der kleine Hintern sah nun immer schlimmer aus. Mittlerweile hatte er kleine leicht blutende Pickelchen. Ich nahm mir also vor am nächsten Tag den Kinderarzt zu befragen. Da ich aber in der Nacht vor Sorgen nicht schlafen konnte, googelte ich mich durchs Netz.

Jetzt fragt mich bitte nicht mehr wo, aber ich las tatsächlich, das starker aufgebrühter Tee die Wundheilung beschleunigt und beruhigend auf die Haut wirkt. Irgendein Wirkstoff würde dieses Wunder wohl vollbringen.

Nachdem wir ja schon einiges ausprobiert hatten, waren wir erst skeptisch. Aber was solls, ein weiterer Versuch würde uns keinen Zacken aus der Krone brechen.

Ich wühlte mich also in der selben Nacht noch durch unseren Teeschrank und Tadaaaaa... da war tatsächlich noch eine ungeöffnete Packung mit schwarzem Tee. Eine Packung mit Teefilter fiel mir auch noch gleich mit auf die Arbeitsplatte - Perfekt!

Na dann mal Wasser in den Kocher und den Tee aufbrühen lassen. Da er ja stark sein sollte, durfte er bei mir bis zum Morgen ziehen. Guter Nebeneffekt, er ist gleich kalt um verwendet zu werden.

Soweit so gut. Beim ersten morgendlichen Windel wechseln tupften und föhnten wir vier Mal.

! Wichtig ist hier wirklich, das der aufgetupfte Tee getrocknet wird, da wir ja nicht das feuchte Milieu gleich wieder in die Windel bringen wollen. Auch wichtig ist, das der Tee kalt ist. Bitte nicht heiß oder lauwarm, da sonst Verbrühungsgefahr besteht. Beim Föhnen bitte nur auf leichtester Stufe und weiter weg. Achtsam auf die Hoden der Jungen sein !

Unser stündliches Windeln wechseln bestand nun hauptsächlich aus tupfen, föhnen, tupfen, föhnen usw....

Wir hätten es wirkllich nicht gedacht, aber am nächsten Morgen waren die blutigen Pickelchen weg. Die Rötungen auch fast. Die Woche über habe ich dann die Prozedur komplett durchgezogen. Es war wie ein Wunder!

Aus meiner Sicht ist schwarzer Tee also absolut empfehlenswert. Zudem ja die ganzen Cremes mit Ihren Wirkstoffen die Haut durchlässiger und anfälliger machen soll.

 

Was wir also für die Zubereitung brauchen:

1 x schwarzer Beuteltee

oder

1 x loser Schwarzer Tee Bio mit Papierteefilter

1 x Tasse Wasser

1 x Tasse für den Tee

1 x Wasserkocher

 

Den Tee in einer Tasse mit kochendem Wasser aufbrühen und mindestens 1h ziehen lassen.

 

Zum Auftragen brauchen wir:

2-3 x Wattebällchen

1 x Waschlappen

1 x Tasse mit schwarzem Tee

1 x Fön

 

Den Waschlappen legen wir unter den Po des Kindes, um Flecken auf der Unterlage zu vermeiden. Die wunden Stellen werden großzügig mit dem im Tee getränkten Wattebällchen abgetupft und sodann trocken geföhnt. Dies bei jedem Windeln wechseln erneut durchführen. Sollte keine Besserung auftreten bitten wir darum, den behandelnden Kinderarzt aufzusuchen. Nicht das es sich um eine bakterielle Entzündung oder den Windelsoor handelt.

Vielleicht konnte ich euch ja helfen oder eine neue Möglichkeit aufzeigen. Über eure Resonanzen und vielleicht andere Hilfsmittel freue ich mich. Gerne könnt ihr die Kommentarfunktion dafür verwenden.

 

Und nun viel Erfolg beim Windeldermatitis bekämpfen ;)

 

 

Haftungshinweis

Miluh betreibt diesen Blog um ihre Meinungen, Erfahrungen, Anwendungen und Informationen aus persönlicher Sicht weiter zu geben. Sie übernimmt aus diesem Grund keine Gewähr und Haftung für das Funktionieren der vorgestellten Methoden. Der Blog ersetzt auch keine medizinische Beratung. Es steht jedem frei sogleich einen Arzt aufzusuchen, keiner ist gezwungen die beschriebenen Methoden anzuwenden. In Krankheitsfällen suchen Sie bitte Ihren Kinderarzt/Arzt/Therapeut auf. Eventuell im Blog erwähnte Gebrauchs-, Handels-, Warennamen oder Bezeichnungen unterliegen den Rechten der jeweiligen Inhaber dieser Rechte an den Bezeichnungen.

Die Produkte wurden selbst finanziert. Alle mit ** gekennzeichneten Verlinkungen sind Affiliate Links. Das heißt, über die Links generierten Umsatz, wird je nach messbarem Erfolg, Provision gezahlt. natürlich können die Produkte auch anderweitig erworben werden. Dies bleibt jedem selbst überlassen.

Kommentare

  1. Miluh Miluh

    Liebe Annett, vielen Dank für deinen konstruktiven Kommentar. Generell fönt man die Babys auch auf dem Bauch liegend (hätte ich vllt. dazu notieren sollen). So läuft der Urin auf das Handtuch und wird nicht in hohem Bogen durch das Badezimmer gestrullert. Der Fön wird auch nicht waagerecht vor dem Baby gehalten, sondern senkrecht mit ausgestrecktem Arm von oben. Generell muss jeder selbst entscheiden, ob er fönt oder nicht.
    Wir hatten mit dem logischen und verantwortungsvollen Umgang hiermit, keine negativen Erfahrungen gemacht.

    Liebe Grüße

  2. Annette Täger Annette Täger

    Danke für den Tipp. Vom Einsatz eines Fönes bei Jungs wurde mir von unserer Hebamme dringend abgeraten. Gerade Jungs können ungeahnt weit pullern. Und wenn der drin den Fön trifft gibt es einen (tödlichen) Stromschlag. Ein paar Minuten auf dem Wickeltisch beaufsichtigt strampeln lassen, lässt den Tee auch gut trocknen.

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder
Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die folgende Schaltfläche können Sie der/die Verwendung von Cookies zustimmen oder ablehnen. Ja Nein Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung. »