Muttermilch

 

Sie haben Fragen zu der Bestellung von Muttermilchschmuck, dem Verpacken oder Versenden Ihrer Muttermilch?

Nachfolgend haben wir diese und weitere Fragen für Sie beantwortet.

 

Wie viel Muttermilch wird benötigt?

Pro Schmuckstück benötigen wir 20ml an Muttermilch.

Wie verpacke ich die Muttermilch?

Die ideale Verpackung besteht aus zwei bis drei Muttermilchbeuteln sowie einem Küchenpapier. Bitte beschriften Sie den äußeren Muttermilchbeutel deutlich mit Ihrem Bestellnamen sowie der Bestellnummer.

Befüllen Sie einen Muttermilchbeutel mit Ihrer Muttermilch. Verschließen Sie den Druckverschluss ordentlich. Gefaltet legen Sie den befüllten Muttermilchbeutel in einen zweiten und ggf. in einen dritten Beutel. Diese auch ordentlich am Druckverschluss verschließen. Der äußere Beutel wird nun beschriftet und mit einem Küchenpapier umwickeln. So fangen wir Kondenswasser auf und die Kartonage oder der Luftpolsterumschlag bleiben intakt.

Damit Sie sich um die Verpackung keine großen Gedanken mehr machen müssen, empfehlen wir Ihnen unser Packset. Dieses beinhaltet alles für einen sicheren Transport inkl. vorfrankiertem Rücksendeetikett.

Ungeeignete Behälter sind Gefrier- und Müllbeutel, Glasflaschen, Tiegel, Spritzen und Tupperware - hier ist keine Dichtheit während dem Versand gewährleistet.

Wie und wann versende ich die Muttermilch?

Wir empfehlen Ihnen die Muttermilch von Montag - Mittwoch, als Brief Prio oder Einwurfeinschreiben in einem gepolsterten dünnen Karton oder einem Luftpolsterumschlag an uns zu senden.

! Bitte senden Sie keine Pakete oder Einschreiben zur Gegenzeichnung. Die für uns zuständige Postfiliale hat dauerhaft geschlossen und die Vertretungsfiliale keine adäquaten Abholzeiten !

Bitte beachten Sie, die Muttermilch nicht vor einem Feiertag oder dem Wochenende auf den Postweg zu geben. Aus EU-Ländern empfehlen wir den Versand an einem Montag.

Kann mein Muttermilchschmuck vergilben?

Bei der Fertigung mit unserem Verfahren kann dies durchaus passieren. Das Beta Carotin ist in Ihrer Muttermilch natürlich vorhanden und unterscheidet sich in der Konzentration. Gelbliche Muttermilch oder Kolostrum enthalten viel mehr Beta Carotin als reife Muttermilch.

Enthält Ihre Muttermilch also mehr Beta Cartotin als 3,0 µg, so kann es nach einer Zeit zu einer Farbänderung in Form von punkt- oder stabartigen und vollflächigen Farbveränderungen kommen. Beta Carotin können wir mit unserem Verfahren nicht aus Ihrer Muttermilch filtern.

Können Sie auch ältere Muttermilch verarbeiten?

Ja. Wir können Muttermilch jeder Altersstufe verarbeiten. Auch Muttermilch, welche zu verschiedenen Zeiten in einem Behälter in gefrorenem Zustand gesammelt wurde. Wichtig ist nur, dass diese nicht zwischenzeitlich für einen langen Zeitraum aufgetaut war.

Kann ich gefrorene Muttermilch versenden?

Ja, dies kann ganzjährige erfolgen und ist vorallem von März - Oktober ausdrücklich empfohlen.

Lieferzeit/Fertigung/Versand?

Bevor wir Ihnen Angaben zur Fertigungszeit nennen. Lesen Sie die nachfolgende Erläuterung bitte aufmerksam durch.
Unsere Fertigungszeiten sind Schätzungen und von Schmuckstück zu Schmuckstück unterschiedlich. Für uns ist es maßgeblich wichtiger, Schmuckstücke zu versenden die auch gut aussehen. Die Fertigungszeit ist abhängig von der jeweiligen Trockungszeit der Muttermilch und der Versiegelungen, dem Auftragsvolumen und weiteren nicht vorhersehbaren Konstellationen. Diese sind nach unseren Erfahrungen durchweg unterschiedlich lang. Daher sind die folgenden Angaben nicht verbindlich.

In den kalten Monaten trocknet unsere Versiegelung leider langsamer, weswegen wir unsere Fertigungszeiten ab dem ersten Kälteeinbruch generell verlängern müssen.


Erhalt einzuarbeitende Produkte vor 08.10.2018: Geschätze Fertigungszeitangabe von ca. 10 - 14 Wochen*.

Erhalt einzuarbeitende Produkte von 08.10.2018 - 30.11.2018: Geschätzte Fertigungszeitangabe von ca. 13 - 17 Wochen*.

Erhalt einzuarbeitende Produkte ab 01.12.2018: Geschätzte Fertigungszeitangabe von ca. 20 - 25 Wochen*.


* Die Fertigung verlängert sich pro Extra um 2 Wochen wie folgt:

  • Einarbeitung Druckinlet
  • Einarbeitung Haarsträhne
  • pro weiteres Schmuckstück

Wir versenden nicht nur Go Green, wir planen auch Go Green. Dies bedeutet, dass wir unsere in der Woche gefertigten Schmuckstücke sammeln und als Konvolut in den Versand bringen. Hauptsächlich erfolgt der Versand am Anfang oder am Ende jeder Woche.

Wieso hat meine Muttermilch keine reinweiße Farbe?

Durch organische Einflüsse können sich die Farben der Muttermilch von Frau zu Frau oder von Schwangerschaft zu Schwangerschaft unterscheiden. Derzeit sind 5 verschiedene Farbgebungen in einem Unterton bekannt. Diese sind elfenbein, gelb, rot, grün, blau. Wobei gelbliche Muttermilch in fast allen Tonstufen am häufigsten bekannt ist. Reinweiße Muttermilch gibt es aus natürlichen vorkommen nicht.

Wie verarbeiten Sie die Muttermilch?

Die erprobte Methode wurde in enger Zusammenarbeit mit einem Biologen und Chemiker entwickelt.

Ihre Muttermilch wird in einem bio-chemischen Verfahren behandelt. Das Ergebnis im Anschluss ist eine knetartige Muttermilchmasse. Im nächsten Schritt pressen oder modellieren wir Ihre Muttermilchmasse in die von Ihnen gewünschte Form. Die Pressung und Trocknung des Basisschmuckstücks wird für durchschnittlich 8 Wochen, bei niedriger Temperatur in einer Trockenkammer vollzogen. Anschließend versiegeln wir Ihr Schmuckstück im 3-Schicht-Verfahren, wobei jede Versiegelungsschicht eine Trocknungszeit von 7 Tagen benötigt. Bis zum fertigen Endprodukt arbeiten wir ca. 8-10 Stunden an einem Schmuckstück.

Mit unserem Verfahren sind zahlreiche verschiedene Formen, von Perlen, Herzen und Sternen über Händchen, Füßchen oder Schmetterlingen möglich. Um Ihrem Schmuckstück noch eine persönlichere Optik zu verleihen, können wir verschiedenste Arte von Glitzerpartikeln, Edelblattmetall, Haarsträhnen, Nabelschnurflakes, Placentaflakes oder Fruchtblasenflakes einarbeiten. Bei einigen Schmuckstücken bieten wir auch eine direkte Gravur auf dem Edelmetall oder ein Druckinlet an.

Wir können Ihnen versichern, dass keine Stoffe mit Formaldehyden, Herbiziden oder deren verwandten Untergruppen zum Einsatz kommen.

Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die folgende Schaltfläche können Sie der/die Verwendung von Cookies zustimmen oder ablehnen. Ja Nein Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung. »